Social Media

Wir unterstützen Sie bei allen rechtlichen Fragestellungen zum Einsatz von Social Media als Marketingsinstrument: Das Internet hat mit dem in den neunziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts kolportierten „Datenhighway“ nicht mehr viel zu tun; das Netz ist vielschichtiger und komplexer geworden. Es entstehen in Sozialen Netzwerken themenspezifische „Subnetze“, unter denen sich Interessengruppen in scheinbar „geschlossenen“ Nutzer- und Nutzungssphären konzentrieren und austauschen. Über Facebook, Twitter oder Google+ können in Echtzeit Informationen jeglicher Art mit aber erheblicher und vor allem „qualifizierter“ Reichweite gezielt platziert werden. Umgekehrt kann anhand der bestenfalls freiwillig „vernetzten“ Nutzerprofile Produkt- und Unternehmensinformationen bis auf den Bedarf des einzelnen Nutzer heruntergebrochen werden – der Traum jedes Werbevermarkters, der Albtraum jedes Datenschützers. Außenwirkungen potenzieren sich genauso wie auch das Gefährdungs- und Missbrauchspotential in Zeiten, in denen einerseits jeder unzufriedene Mitarbeiter, Kunde oder Wettbewerber mit einem handgroßen mobilen Endgerät eine erhebliche Wirkung im spezifischen Verkehrskreis erzielen kann, und andererseits der betroffene Nutzer in dem Maße „profilierter“ wird, als er seine Interessen, Vorlieben, „Kreise“ und Netzwerke zwangsläufig preisgibt.